Home    Lautsprecherkits    Daten / Pläne    Tests    Preise     Kontakt / Impressum    Händler    News


aos

classic series - transmissionline speaker kits

A.O.S.
STUDIO 100TL
MK II


Transmission Line

Studio100ATCXL
 
1. Einführung - Transmission Line Story
2. Informationen zur Standard Version
3. Upgrades zur XL Version
4. Upgrade mit Clarity Caps
5. 6dB-Upgrade zur STUDIO 100 TL MK II
6. Kommentare zum Update MK II (2011)
7. Update zur MONITOR 100 MK II BE
8. Update Teilaktiv-Version
9. Download der Gehäusezeichnungen
10. Furnierversionen
11. Kommentare von Kunden bis 2010
 
Link zur Konstruktionsgalerie
Link zur Fotogalerie Vorführstützpunkte
 
A.O.S. STUDIO 100 TL ATC XL
 
Text Stand: 02.02.2018

Vorabkommentar:

Die STUDIO 100 TL ist nicht mehr in unserem Bausatzprogramm. Einst war die
S100TL unser Spitzenmodell. Ist dann aber von seiner Top Position durch die
Bausätze der Monitor Serie abgelöst worden. Insbesondere durch die M50TL.
Da wir heute statt Transmission Line Lautsprecher bevorzugt geschlossene
Systeme mit Aktivlösungen entwickeln, hat die S100TL keine Bedeutung mehr
für unser Bausatzprogramm.

Als Transmission Line Lautsprecher bieten wir heute nur noch die STUDIO 85TL MK II,
in der Version 2015 an, die im Prinzip ein ähnlich großes Gehäuse hat, wie die S100TL,
nur etwas schlanker. Daneben die STUDIO 42 TL (als Revelator und als ILLU Variante),
sowie die M50TL in der Monitor-Serie.

Da im nachfolgenden Text viel über die Geschichte der TL-Boxen, über uns und über
TDL geschrieben steht, lassen wir den Bericht über die S100TL unverändert stehen. 


1. Einführung - Die Ahnengalerie der Transmission Line Lautsprecher

In einem TDL-Prospekt von 1995 heißt es: "TDL Electronics Transmission Line
Lautsprecher blicken auf eine 25 jährige Geschichte zurück. Sie waren das Werk
eines Engländers, namens John Wright, der den in punkto Lautsprechern nicht
gerade verwöhnten audiophilen Hörern, die Transmission Line Technik zugänglich
machte". Das Prospekt spricht auch von den einzigartigen Klangeigenschaften,
wie Klangneutralität und Präzision etc... Ein Punkt ist nicht übertrieben: HiFi-Boxen
von damals hatten kaum einen vernünftigen Bass und die TL-Technik revolutionierte
die Tiefbasswiedergabe ganz entscheidend. Auch heute kann man ohne Übertreibung
behaupten: TL-Boxen besitzen eine einzigartige Tiefbass Wiedergabequalität.

Als dieses Prospekt entstand hatten wir gerade 10 Jahre Zusammenarbeit mit
John Wright gefeiert und hatten davor auch schon einige Jahre Erfahrungen mit dem
Nachbau von IMF Transmission Line Lautsprechern gesammelt. Insider kennen
noch die Namen dieser legendären Lautsprecher (TLS 80 und RSPM MK IV).
Auf der Seite aos-intern haben wir ausführlich über die Anfänge dieser
TL-Leidenschaft geschrieben und auch einige Informationen über die TL-Technik
notiert.

Während TDL damals begann sich auch dem Markt der billigen Konsumlautsprecher
zu widmen, haben wir einen anderen Weg eingeschlagen und begonnen unsere
TL-Lautsprecher mit High-Tech-Chassis von Scan Speak auszustatten. Teile, die
den Engländern damals einfach zu teuer waren. Scan Speak ist seit vielen Jahren einer
der bekanntesten Hersteller in der High-End Szene. Wir sind damals auch von den
üblichen MDF- Gehäusen weg zu neuen Materialien und Dämmstoffen und setzen diese
nach wie vor mit großem Erfolg ein.

Die A.O.S. STUDIO 100 TL ATC ist das Ergebnis dieser mit großer Leidenschaftlichen
betriebenen Entwicklungsarbeit.

2. Beschreibung der Standard Version 

Der Vorgänger unseres aktuellen Flaggschiffes "100 TL", die STUDIO 90 TL hatte bereits
den kraftvollen und präzisen Mitteltöner der 100 und eine "State of the Art" Seidenkalotte von
Scan Speak anstelle der eher kommerziellen Chassis, wie TDL sie benutzte. Auf dem nach-
folgenden Foto sehen Sie die erste Stufe auf dem Weg zu unserer STUDIO 100 TL.

Studio90TL
STUDIO 90 TL (mit dem Ovalbass von TDL)

 

3. Die Upgrades von der STUDIO 90 zur STUDIO 100 TL XL (bis 2010):

Upgrade Tieftöner:

Der gut 15 Jahre alte Ovalbass von TDL, früher von IMF und noch viel früher von KEF
produziert, wurde durch ein 10" Special A.O.S. Treiber 24 W ATC ersetzt. ATC ist im
Studiobereich ein weltweit bekannter und führender Hersteller. Der ATC Tieftöner spielt
in unserer STUDIO 100 TL sehr souverän und schließt sich nahtlos an den Mittenbereich
an. Alle Varianten (85 TL, 150 TL, 42 TL) mit anderen Tieftöner haben letztlich nie die
Perfektion und den nahtlosen Übergang zum Mitteltöner erreichen können, wie der ATC
Tieftöner. Natürlich hatten wir auch Interessenten, denen der ATC zu wenig Bass gemacht
hat.
Geschmäcker sind verschieden! Für die meisten Hörer, die nicht nur Rock und Pop,
MP3 und Hintergrundkonserven hören, ist die Abstimmung mit dem ATC Tieftöner perfekt.

Informationen zum ATC 24 W Special A.O.S. - Tieftöner der STUDIO 100 TL:

Dieser Tieftöner ist schnell, sehr kontrolliert und sorgt für einen trockenen, kraftvollen Bass
der bis in die "schwärzesten" Regionen unter 20 Hz spielt. Zumindest dann, wenn er in
unserer TL eingebaut ist. Die Belastbarkeit von 300 W ist weit von unseren Anforderungen
entfernt und die Verzerrungswerte liegen so niedrig, wie wir das von Scan Speak gewöhnt
sind. Wer die STUDIO 100 TL ATC einmal erlebt hat, weiß dass er noch nie einen so
bemerkenswerten TL Bass gehört hat.


Technische Daten des ATC 24 W:

Re = 4.7 Ohm
Fs = 26.6 Hz
Qm = 1.2
Qe = 0.4
Qt = 0.3
VAS = 70 Ltr.
SD = 300 cm²
BL = 11.3
Eff. = 87.3 dB (2.8 V)
Durchmesser: 243 mm
Einbauöffnung: 212 mm
Frästiefe: 13mm
Gewicht: 7 kg


ATC24W

Abb.: ATC 24 W, die Spezialversion für A.O.S.

Upgrade Hochtonbereich:

Die Urversion spielte mit dem "kleinen Revelator" D2905/9700. Das erste Upgrade
erfolgte auf die Metallkalotte D2904/9800-07. Das war ein entscheidender Schritt,
den Lautsprecher im Hochtonbereich zu entschärfen. Die 9700-Kalotte war zwar sehr
gut, aber sehr nervös in Bezug auf die Anlage, die Kabel etc. Nicht überall lief sie problemlos.

Das zweite Upgrade war die XL-Version mit dem sensationell guten Ringradiator. Spätestens
hier hatte unsere STUDIO 100 TL den High-End Gipfel erreicht. Bis 2010 in der Regel noch mit
der 12x9 Frontplatte. Wir sind aber in einer Umstellungsphase. Schreiner, Tischler oder Hobby-Fräser
ohne CNC Fräse haben immer über die 12x9 Platte geschimpft. Wir stellen deshalb generell um
auf die normale runde Hochtönerversion. Das ermöglicht mögliche spätere Upgrades ...

Die HT-Platine ist jetzt wie weiter oben angekündigt, ebenfalls
mit dem Clarity Cap SA-Typ ausgestattet. Die Platine lässt genügend Platz um auf
Wunsch auch einen Mundorf Silber-Gold zu installieren.

4. Upgrades mit Clarity Caps im Mitteltonbereich:

Einen riesigen Gewinn an Klarheit und Ortungspräzision konnten wir im Mittenbereich
mit dem Clarity Cap SA-Typ erreichen. Alle Besitzer einer STUDIO 100 TL, die diesen
Kondensator nachgerüstet haben, haben uns diesen Vorteil bestätigt. Seitdem ist dieser
Clarity Cap Standard in unseren Weichen.
Da der 68 µF- CC Kondensator extrem groß
ist (Durchmesser 80mm, Länge 85mm), haben die Weichen unserer 100 TL getrennte
Platinen für MT- und HT-Bereich.

Für ein nachträgliches Upgrade ältere Modelle lässt sich der CC Kondensator neben
der Platine befestigen, die Anschlussdrähte sind dafür lang genug. Im Tieftonbereich
verwenden wir heute ebenfalls einen Clarity Cap. Da dieses C aber nicht im Signalweg liegt, tut es
hier ein Kondensator der mit einem MKP vergleichbar ist.

Man sieht im übrigen auf der MT-Platine noch einen Carbonwiderstand. Der hat vor zwei
Jahren den bis dahin verwendeten MOX-Widerstand abgelöst. Im Mittenbereich verwende
ich ungern einen MOX (siehe auch M24BE).

Weiche

Abb.: links Mitteltonweiche mit Clarity Cap, rechts vorne Hochtonplatine
dahinter L1 und C1 der Tieftonweiche, die nicht auf Platine montiert wird.

5. Updates zur STUDIO 100 TL MK II (und QXL/85/42TL):

Die Vorgeschichte:

Als die 100 TL entstanden ist, waren 12dB- und 18dB-Weiche üblich, nicht nur bei uns.
Über die Jahre hatte sich die Überlegung festgeschrieben, dass man mit den 18W's der
Classic Serie keine vernünftigen 6dB Weichen bauen kann. Diese Legende lebte so vor
sich hin und wurde nie in Frage gestellt. Der Zuspruch zu den Modellen 100TL war immer
gut. In einer solchen Situation ändert man nicht gerne sein Zugpferd.

Richtig eng wurde es allerdings, als die MONITOR Serie entwickelt wurde. Jetzt war der
Top-Spieler plötzlich in der zweiten Reihe. Die Situation hatte sich grundlegend geändert.
Die STUDIO 100 TL stand nicht mehr im Focus. Was tun? Update oder Programmbereinigung?

Tradition und viele zufriedene Kunden verpflichten. Irgendwie ist die STUDIO 100 TL mit
all seinen Vorgängern eine Tradition, die man nicht so einfach aufgibt. Wir haben viele
zufriedene Besitzer von Kanada bis Australien, von Namibia bis Norwegen. Ist irgendwie
nicht so toll, all diesen Kunden zu sagen, dass das Modell jetzt ausgemustert ist.

Also haben wir an einem Update gearbeitet.
Zunächst ohne Vorankündigung, denn das
Ergebnis war höchst ungewiss und Zurückrudern ist auch nicht schön. Die Ziele waren
klar durch die neue MONITOR Serie vorgegeben: mehr Lebendigkeit in den Mitten, Vorhang weg, bessere Tiefenstaffelung und definiertere Räumlichkeit. Das konnte nur funktionieren, wenn
mit dem 18W16545K eine 6dB Weiche möglich ist. Daran haben wir im Winter 2010/2011
gearbeitet.

Als wir die neue Abstimmung fertig hatten, haben wir ein paar langjährige Kunden in die
neue Entwicklung eingeweiht und ihnen das Update vorgestellt. Die Reaktionen waren
durchweg positiv. Danach sind wir mit dem Update an die Öffentlichkeit gegangen. Und wir
können durchaus stolz sagen: Jeder Kunde der bis dato das Update nachvollzogen hat, ist
von der MK II überzeugt und begeistert.

Die Arbeit hat sich gelohnt. Das Ergebnis ist beeindruckend. Und wieder einmal wird ganz
deutlich: In den Scan Speak Treibern steckt ungeheuer Potential. Man muss es nur rausholen.
Und so stellt sich die neue STUDIO 100 TL vor:


Das Ergebnis: STUDIO 100 TL MKII XL / BE / QXL

Der Mitten-, Hochtonbereich lässt sich, entgegen bisheriger Vermutungen doch mit einer
6dB-Weiche aufbauen. Vorweg: Die tonale Balance der 100 TL stand nicht zur Disposition.
Es ging nicht darum, den Lautsprecher völlig neu zu definieren. Im Focus stand die Topologie
der Weiche. Die spannende Frage war, lässt sich die Weiche des Mitteltöners an die bewährten
6dB-Weichen der Hochtöner, wie wir sie in unseren Modellen STUDIO 12, 24, 22, 35, 42, 80 etc. realisiert haben, anpassen?
Da wir in Wessobrunn keinen schalltoten Raum haben und im Winterhalbjahr auch keine Freifeldmessungen machen können, haben wir die Messungen mit ATB im Hörraum gemacht.
Das heißt, die Bassmessungen zeigen nicht, was der Lautsprecher im Tieftonbereich bringt. Wir veröffentlichen trotzdem einige Vergleichsmessungen zwischen der alten und der neuen Version.

Davon abgesehen, die Bassmessungen sind auch nicht das Entscheidende. Die Bass-Weiche und der Hochpass der Mitteltonweiche wurden so belassen wie sie sind. Da gibt es nichts zu optimieren.

Bassweiche:
Bass-, Mittenbereich mit ÜF 250Hz unverändert. Die Bauteile ändern sich nicht.

Mitteltonweiche:
Im Mitten-, Hochtonbereich spielt der Mitteltöner jetzt mit 6dB. Es entfällt das C zu Masse (4,7µF). Allerdings ändert sich die Position der 12mH Spule die mit dem 68µF den Hochpass des
Mitteltöners bildet. Fotos finden Sie ebenfalls im Anhang zum Download. Sie zeigen, wie man die Änderung selbst machen kann. Wer das nicht kann, kann uns die Weiche zur Änderung zuschicken. Wir übernehmen das zu einem fairen Preis. Für Kunden in Österreich hätten wir einen Partner in Baden, der die Änderungen durchführen kann.
Auf den Fotos ist die Mitteltonplatine der letzten 5 Jahre zu sehen. Die Weiche mit dem großen
Clarity Cap. Ältere Platinen, auf denen sich auch die Hochtonweiche befunden hat, können noch leichter im Mittenbereich geändert werden, weil nur eine Brücke versetzt werden muss.
Der Widerstand im Ausgang der MT-Weiche lässt etwas Raum für individuelle Anpassungen.

Hochtonweiche:
Die Weiche des Hochtöners ändert sich umfassender. Es entfällt die Spule zur Masse, dafür benötigen wir ein LCR für die Entzerrung der Impedanzspitze bei der Resonanzfrequenz.
Wir können die neue Hochton-Weiche auf der gleichen Platine realisieren. Es sind nur ein paar Bauteile mehr zu finden. Im Upgrade-Kit ist die komplette Hochton-Platine enthalten.

Was sich akustisch ändert:

Im Vergleich zur MONITOR Serie hatte die STUDIO 100 einen leichten Schleier im Mittenbereich.
Ich gebe gerne zu, ich habe das nie bemerkt mangels wirklich guter Alternativen. Erst als ich die
ATC Mitteltöner in der MONITOR 50 gehört habe, war mir klar, dass es noch etwas Besseres gibt.
Da war mehr Energie im Mittenbereich, die Durchhörbarkeit, die Transparenz war einfach besser.

Die Änderung zur 6dB-Version hat die Situation geändert. Der Mitteltöner hat mit der 6dB-Weiche
mehr Power. Die räumliche Abbildung wird größer, die Bühne öffnet sich und die Position der Instrumente und Musiker ist stabiler. Es liegt mehr Temperament in der Musik.
Die STUDIO 100 TL MKII ist durch diese Änderung eine Klasse höher gestiegen.

Es macht jetzt wieder richtig Spaß die "100" zu hören.

6. Kundenmeinungen zum Update auf die STUDIO 100 MK II:

Kunde Peter K, Bremen:

"Die Studio 100 (Umbau) ist fertig. Nun mit neuer MT Weiche und BE Kalotte betrieben am Yamaha A-S1000 bin ich mehr als zufrieden. Die BE ist einfach genial. Ich bin bestimmt kein Feingeist und analysiere jeden Ton. Doch was sich nach dem Umbau nun zeigt ist einfach nur noch "KLAR".
Ich ha
be noch nie so Musik gehört. Ganz lieben Dank für Ihr nun mittlerweile Jahrzehnte langes Streben auf der Suche nach dem feinen Ton.Mit meiner 100er haben sie ihn definitiv getroffen."

Kunde Claudio M, Schweiz (nach Umbau 100TL MK II auf Teilaktiv):

"
herzlichen Dank auch für die telefonische Unterstützung. Bin nun sehr glücklich und höre nun wieder mit Begeisterung alte Schaltplatten. Wirklich ein unglaublicher Sprung.

 

"... wer indes selber der musizierenden Gilde angehört, kann einen Schallwandler sehr schnell im Hinblick auf Abbildungsvermögen, Impulsverhalten, Räumlichkeit und Plastizität beurteilen. Und ich gebe zu, daß ich etwas wie
die Studio 100 noch nicht erlebt habe. Zuerst dachte ich in der Tat: Na ja, die Baßwiedergabe ist etwas dünn. Aber
dann fiel mir auf, daß die Position des Sofas sich sehr wohl im Bereich einer geringeren Schnelle befinden könnte...
die Baßdrum bei Suzanne Vega war nämlich sehr deutlich im Fußboden zu spüren, auch wenn der Tiefbaß weniger hörbar war. Dennoch war er zweifellos vorhanden. So einen sauberen, präsenten, knackigen und knochentrockenen Baß konnte die MONITOR COMPACT - soweit ich mich erinnern kann - nicht produzieren. Ein trockener Tiefbaß ist eine Kunst, die nur wenige Lautsprecher beherrschen. Wummer- und Donnerbässe (siehe Elektor) können viele ..."
(Kommentar eines Interessenten)

Anyway, the crossovers have now been modified, checked, polarities double checked and re-checked again with
3.3 ohm resistors in the MR and 3.9 ohms on the HF as you recommended - and they are now being used (without any evident back problems).
Results: initially much smoother than the M50's but with less impact. I can't really remember what the old 100's
sounded like as it has been so long - but I am quite sure this IS a significant improvement. I think the sound is more natural and musical ...

(Comment from customer UK)

"Hallo Herr Oberhage,
Umbau abgeschlossen, erst einmal provisorisch - und baff erstaunt, was sich alles getan hat. Vor allem im Vergleich
zur ersten Änderung. Das "Angenehme", was ich bisher eigentlich immer geschätzt hatte, ist jetzt einen größerem Auflösungsvermögen gewichen, viel mehr Drive, ohne Nervosität zu verbreiten. Meine nach dem ersten Hören auch
mehr Raumtiefe und längeres Nachhallen von Instrumenten zu vernehmen. Habe jetzt 3R5 Widerstand vor dem Mitteltöner und 4R7 vor dem Hochtöner. Ich weiß, das ist Ihnen zu viel, aber ich find's so natürlicher. Ich probiere
auch noch einmal 3R9 aus. Gebe die Umbau-Empfehlung auch an meinen Freund weiter…"

(Kunde STUDIO 90TL MK II XL)

"Re: BE Upgrade der TL100
Zuerst: 6db vs 12db Setup für den oberen Zweig steht außer Frage = eine neue Dimension!
12mH Spule: Die Repositionierung vor der 1,8mH Spule, bzw. nach dem 68µF, geht möglicherweise auf Kosten der Linearität, ABER bringt mehr Raumtiefe.
Zusammenfassend ist festzustellen, dass dieses Upgrade eine wesentliche Verbesserung der Auflösung, Brillanz
("ein Glöcklein helle"), Raumtiefe sowie ein verbreitertes Abstrahlverhalten brachte und daher der Aufwand mit dieser Aktion mehr als gerechtfertigt ist - einfach eine neue TL100!!!"
(Kunde STUDIO 100TL MK II BE)


"Kann die Kommentare der Kunden bestätigen, auch der Gewinn an Räumlichkeit ..."
(Kunde STUDIO 100TL MK II BE)

Hallo Herr Oberhage,
Immens was sich da getan hat - ist der Mühe wert. Dicke Empfehlung.

(Kunde mit STUDIO 85TL XL MK II)

Lieber Axel,
ganz herzlichen Dank für das Update. Die 100 - mit der ich immer schon sehr zufrieden war - ist wirklich noch einmal deutlich besser geworden. Insbesondere transparenter und konturierter, und das, ohne im Geringsten an Raum und
Fülle zu verlieren! Wie du schon sagtest: es wurde ein Schleier weggezogen. Ich hätte nie geglaubt, dass die
Umstellung von 12 auf 6 db derart viel bringt! Was mich besonders freut: Rein subjektiv hat auch der Bass an Konturiertheit noch einmal zugelegt.

(Kunde mit STUDIO 100TL XL MKII)

Guten Morgen Axel,
".. dafür erlebte ich eine Natürlichkeit und Räumlichkeit wie ich sie bisher noch nie gehört hatte! Bin "hin und weg". … Jedenfalls bin ich gerade total zufrieden. Also nochmals herzlichen Dank!

(Kunde mit STUDIO 100TL XL MKII)

Hallo Axel,
der Umbau ist fertig und ich konnte mich drei Tage einhören.
Wie es Herr S. schon beschrieb, ist die lässige Gemütlichkeit der guten alten S 100 mit dem 6db-Umbau und der Beryllium Aufrüstung ein erheblicher Fortschritt bezüglich Räumlichkeit und der Feinauflösung im gesamten Frequenzspektrum. Der Bass wird "schneller", der Hochton livehaftiger. Stimmen und natürliche Instrumente klingen dynamischer und geben mehr Feininformationen preis. Die tonale Balance ist noch perfekter geworden, in sich
stimmiger. Ich höre nicht hin, sondern höre entspannt zu.
Die Option,den MT etwas leiser zu machen, behalte ich mir noch vor. aber ich glaube, es wird nicht notwendig sein.
Das Schutzgitter für den BE habe ich, obwohl wegen dem zu kleinen Durchmesser eigentlich nicht möglich, doch an
die 12x9-Frontplatte befestigt. Ich habe mit einem Draht den Durchmesser des Gitters etwas erhöht, indem ich den
Draht mit Sekundenkleber um das Gitter geklebt habe,dann nochmal Lack drauf und mit etwas Pattex an die
12x9-Platte geklebt.Nun fühle ich mich sicher, das Sensibelchen nicht versehentlich zu berühren...

(Kunde mit STUDIO 100TL BE MKII)

Ich muss sagen, Sie haben nicht zu viel versprochen! Die oberen Mitten haben einen riesen Schritt nach vorne getan. Vorhang weg, mehr Klarheit, Leichtigkeit, Direktheit und ein deutlich "schwärzerer" Hintergrund. Vor allem auch mehr Feuer/Attacke bei Anschlägen etc. (z.B. bei einem Becken) ohne anstrengender zu wirken, ganz im Gegenteil! Wie stark sich dann auch noch die räumliche Abbildung steigern konnte, kaum zu glauben. Ohne Frage die besten 70€ die man als 100 TL Besitzer in seine Anlage investieren kann.
(Kunde mit STUDIO 100TL XL MKII)

Hallo Herr Oberhage,
erst mal vielen Dank für die schnelle Zusendung der RLC Glieder. Den Umbau habe ich am Wochenende
hinbekommen. Habe die RLC Platinen hochkant auf die Hochtonplatine stellen können. Als Widerstände laufen
aktuell 3R3 im Mittentonzweig und 2R2 im Hochtonzweig. Ich kann mich meinen Vorkommentatoren nur anschließen.
Die TL 100 war ja schon "ganz nett", aber mir hat immer etwas im Mittenbereich gefehlt. Nun spielt sie wesentlich
offener ohne nervig zu werden. Die Staffelung ist tiefer geworden und das ganze Klangbild wirkt homogener.
Auf jeden Fall die bessere TL100. Die Bemessung der Wiederstände ist ebenfalls gelungen. 2R2 im Hochtonzweig sind genau richtig, weniger ist hier zu aufdringlich. 3R3 im Mittentonzweig klingt nicht nasal und ist ebenfalls gut bemessen. Die Zeit wird es zeigen.
Also abschließend war es eine hervorragende Idee die "alte" etwas zu modifizieren, mir gefällt es jedenfalls deutlich besser als zuvor.

(Kunde mit STUDIO 100TL M MKII)

Hallo Hr. Oberhage,
alles klar. Ich habe gestern Nacht die LS wieder in Betrieb genommen. Auf dem Weg dahin habe ich manchmal gedacht ist es das Wert? Es ist es Hr. Oberhage… Was sofort auffällt ist eine unglaubliche Leichtigkeit bei viel mehr Ruhe. Aber ich muss mich erst durchhören und melde mich dann. kann aber jetzt schon sagen für das Geld ein Quantensprung… Ich muss jetzt wirklich mal wieder vorbei schauen und mir noch mal die M50 anhören.

(Kunde mit STUDIO 100TL XL MKII)

Es ist wirklich so wie schon mehrfach beschrieben. Ein Vorhang wurde weggezogen und das Klanggeschehen spielt
vor einen schwarzen Hintergrund. Dadurch hat man freien Blick auf die einzelnen Musiker. Details die sich bis dato
nur erahnen ließen stellen sich selbstverständlich dar.
Ein zweiter großer Schritt ist die Räumliche Darstellung. Sie haben mit der Abstimmung die Hörer in die ersten Reihen gesetzt …
Ein dritter wesentlicher Punkt, ist die Ungeheure Dynamik die durch die neue Schaltung frei wird… Die Saiten und Felle der Instrumente wirken wie frisch gespannt. Klangereignisse grenzen sich deutlicher von einander ab ohne dadurch zerrissen zu wirken. Das ganze geschieht mit einer bis dato nicht gekannten Leichtigkeit
Der Geschwindigkeitszuwachs im Mitteltonbereich geht Bruchlos in den Bass über. Und die Homogenität des LS ist nochmals gesteigert worden. Ein Lautsprecher mit Suchtpotential …

(Kunde mit STUDIO 100TL XL MKII)

… Ich kann nur sagen der Umbau hat sich gelohnt. Ich finde das Instrumente und Stimmen viel besser geordnet sind und die Räumlichkeit hat deutlich zugenommen und das in alle Richtungen. Bei mir ist es mehr als nur ein Schleier der weggenommen wurde. Durch die Zurücknahme des Mitteltöners habe ich mehr Dampf in den unteren Lagen was vorher etwas gefehlt hat. Ein echter Gewinn. Mein Kompliment.
(Kunde mit STUDIO 100TL XL Teilaktiv MKII)

Soviel zu den Kundenmeinungen. Es kommen sicher noch einige Meinungen dazu. In der Liste der Vorführstützpunkte wird man die Umrüstungsaktivitäten sehen können. Auch Umrüstungen von XL
auf BE.

 

Download UmbauS100 2011.pdf

Download Abstimmung100.pdf


7. Update zur STUDIO 100 TL MKII BE

Mit der alten 12dB-Weiche hatte ich schon mal einen Versuch mit Beryllium gemacht, aber der Hochtöner hat mit der alten Weiche nicht wirklich umwerfend gespielt. Eine BE-Version haben wir
zunächst nicht in Betracht gezogen.

Mit dem neuen Weichenkonzept harmoniert aber auch die neuen Beryllium-Kalotte. Und wie!

Die STUDIO 100 TL MK II BE ist der Oberhammer. Der Hochtonbereich ist seidiger und klarer.
Man hört Details, die bis dahin nicht zu hören waren. Das Phänomen ist mit den Messkurven
nicht zu erklären. Im Gegenteil, der BE-Typ fällt nach 15kHz eher ab, während der Ringradiator
dort zulegt. Die ultraharte Membran, gepaart mit extremer Leichtigkeit, entwickelt eine Energie,
die eine Gewebemembran nicht hat.

Umrüstkits von XL auf BE:

Es wird sie geben, wir haben uns auch schon Gedanken gemacht, wie das mit den 12x9 Platten zu bewerkstelligen ist, zumal wir keinen Hersteller mehr haben und nur noch einen Restbestand an diesen Fronten habe. Momentan gibt es noch kein Umrüstkit, weil die Hochtöner nur eingeschränkt verfügbar sind. Erst ab Sommer ist an ein Upgrade-Kit denken.

Wir schlagen deshalb vor, erstmal das Update von der 100 TL auf die 100 MK II zu machen. Wenn später auf die BE-Version umgestellt wird, muß nur ein Widerstand in der Hochtonweiche geändert werden.

8. STUDIO 100 TL MK II und 100 QXL Teilaktiv: Update jetzt auch für die Teilaktiv-Version!

Die Teilaktivmodelle 100TL und 100TL QXL sind jetzt auch fertig abgestimmt. Wir haben sowohl
die Teilaktivweiche von JSE und von Schoeni (Schweiz) durchprobiert. Beide Weichen sind im
Prinzip identisch. Ein Unterschied gibt's nur beim Ausgangspegel, der aber in der Summe wieder
zum gleichen Ergebnis führt.

Die Teilaktiv-Version ist, das möchte ich hier zum x-ten und vielleicht letzten Mal betonen, das Non-Plus-Ultra. Im Bassbereich und im unteren Mitteltonbereich einer pasiven 3-Wege Weiche sind die teuersten passiven Bauteile einer Frequenzweiche verbaut. Diese bewirken gleichzeitig die größten Verluste. Alles das kann man sich mit einer Teilaktiv-Version sparen. Allerdings braucht man einen
zweiten Satz Endstufen. Das kann allerdings auch etwas ins Geld gehen.



9. Download der Konstruktionszeichnungen: 

Zeichnung 1: Komplettes Gehäuse mit doppelter Schallwand (*.pdf)
Zeichnung 2: Das Grundgehäuse mit interner Schallwand (*.pdf)
Zeichnung 3: Details der TL-Öffnung (*.pdf)

10. Furnierversionen:

Gehäuse in den Standardfurnieren Kirsche, Buche, Ahorn und Esche sind ohne
Aufpreis möglich. Dabei ist zu beachten, dass die Grundgehäuse mit Multiplex
plus Furnier aufgebaut sind. Wandstärke z.B. MPX 21mm plus 2x Furnier 0.5mm
ergeben 22mm. Alle Gehäuse haben eine zweite, vordere Schallwand aus MDF,
die schwarz lackiert wird. Diese Schallwand kann man mit gerundeten Ecken oder
mit gefasten Kanten bestellen.
Die Zweit-Schallwände sind mit dem Gehäuse verleimt.

Wer seine Front-Schallwände verschraubbar haben möchte, um eventuell auf ewig
upgradefähig zu sein, der kann auf Wunsch die Schallwände auch unverleimt bekommen.
Gegen geringen Aufpreis mit 8 vorgefrästen Befestigungslöchern.

Wer beim Gehäuse sparen will, kann eine Multiplex roh Version unlackiert oder klarlackiert
bestellen. Die Version mit Klarlack in Verbindung mit der schwarz lackierten Frontplatte
sieht durchaus attraktiv aus, weil die Oberfläche fast wie ein Ahorn Furnier aussieht.

Möchten Sie andere Furniere, so ist das kein Problem sondern eine Preisfrage. Nachfolgend
zwei Beispiele:

Furniere: Kernbuche: Aufpreis gegenüber der Standardversion ca. € 250,-

Furnier Kernbuche

Abb.: Furnierbild Kernbuche

oder ein Furnier in Santos Palisander: Aufpreis EUR 900,-

SantosPalisander


Abb.: S100TL-Gehäuse in Santos Palisander

Im Zweifel fragen Sie uns nach einem speziellen Angebot für Ihre
exklusiven Furnierwünsche.


11. Kommentare von Kunden der STUDIO 100 ATC (Stand bis 2010)

Glenn R, Australien:

" I had for a long time (25 years) owned, repaired an rebuilt a pair of IMF TLS50's. With an admiration
for the transmission Line concept and its open bass sound ... the replacement I wished for was a faster
TL speaker with more power handling than the TLS 50's. My wish more than fulfilled. My decision to buy
build without hearing was a gamble and the gamble paid off well.... when asked to describe the sound I offer one word prior to other embellishments: Engaging. The AOS STUDIO 100 TL command that you to pay them attention and hold you compelled to listen to their performance. All sound great."

Oliver W., Markt Rettenbach

"... wie erzählt habe ich die 100 einen Bekannten vorgespielt. Zitat. "ich hatte es mir schon Gut vorgestellt, aber das übertrifft alles was
ich bis jetzt gehört habe" Er ist vor allem davon begeistert das sich der ganze Raum mit Musik füllt und niemals nervt.
Gestern habe ich die 100 meinem Bruder präsentieren dürfen. Er nennt noch eine TLS2 sein eigen und betreibt diese mit einer kleinen Naim -Kombi im Bi-Amping. Er spielt in einer Bluesband und das Einzigste was er dazu sagen konnte: "Das ist so wie in unserem Proberaum".
Er hatte ein paar Scheiben mitgebracht, nicht mal im Ansatz audiophil und doch war alles was zu Hören war Musik ..."

 

Jürgen T., Berlin (nach Umbau seiner FAKTUM auf die S85TL und dann auf die S100TL),

"... nach meiner eineinhalb Jahre dauernden Odyssey (Anm.: von der Studio 100 über die Faktum zur 85TL und zurück zur 100TL) bin ich nun wieder beim Wohlkang angekommen. Es ist erstaunlich, in welcher Weise der ATC-Bass den Mitten-, Hochtonbereich beeinflusst. Nun fließen wieder alle Oktaven bruchlos ineinander bei einem satten und dennoch luftigen Bassbereich. Die kraftvolle über alles Dynamik, welche mir so gefehlt hat, inklusive. Große Bühne mit satten Klangfarben, natürlichen Instrumenten und Stimmen ..."

Oliver W., Markt Rettenbach

"... ich bin einfach restlos begeistert. Die Naim Kombi hat den Ls fest im Griff und alles was aus dem Ls rauskommt ist einfach nur Musik. Es ist auch nicht in irgendwelchen Attributen wie Super Bass, Glasklare Höhen, zu greifen. Es wirkt einfach richtig und authentisch. Die meisten sog. High-End Anlage sezieren. Stellen Details heraus oder haben Vorlieben. In dieser Kombination sind alle Details vorhanden, aber sie sind einfach nur Bestandteil eines großen Ganzen..."

Stefan B., München

Herr Stefan B. übermittelte einen Bericht von der High-End 2008 mit folgendem Nachsatz:
"... Die Messe hat mir nur bestätigt wie schwer Ihre AOS-Lautsprecher zu toppen sind. Ich konnte nichts finden was mich ernsthaft ins Grübeln gebracht hätte ..."

Kunde Th.B., Schweiz

"... Ich habe die 100 XL gekauft und war recht unzufrieden. Hat sich aber alles geklärt. Habe sie ins Sitzungszimmer gestellt, was die Offenbarung war. Mit meinen alten Naim 250 spielt si so phantastisch, wie ich noch nie eine Box spielen hörte. Es lag also eindeutig an der Raumakustik zuhause. Dafür können Sie nun wirklich nichts. Habe ich jetzt wohl das bestklingende Sitzungszimmer ..."

Kunde R.Sch, Schweiz

... ich war am Wochenende in München auf der "High-End" und durfte feststellen, dass sich die STUDIO 100
verglichen mit den dort vorgeführten Produkten der Konkurrenz überhaupt nicht verstecken muss. Ganz im Gegenteil.

Kunde I.R, England

... the speakers have now had about 60 hours run in period. I must say that the sound is very impressive ... the sound is very open and clear, they seem to deliver all the detail without any limits. The bass is very accurate and involving, I can now follow bass lines with clarity and ease. They also go very loud delivering clarity and depth I have not experienced before at this price level. I must say it was worth the effort and time in building these speakers due to the fact that they perform like a pair of speakers costing three or four times more. Outstanding kit and excellent service from AOS.

Kunde B.Sch, Schweiz (Nachtrag nach Umbau zur Teilaktivversion)

... habe jetzt einiges gehört und kann sagen es ist 1A. Es ist wirklich schön zu hören das ihre Boxen mit
zunehmender Peripheriequalität auch immer besser werden. Das spricht immer mehr für eine Halb od. ganz Aktive Lösung.

Kunde B.Sch, Schweiz

... Die Studio 100 ATC habe ich letzten Samstag in Betrieb genommen. Was ich bis jetzt gehört habe war begeisternd. Im Bassbereich geht schon etwas los ... Ich habe wirklich Freude daran.

Kunde U.T. , Region Minden

... ich habe meine Studio 100 ATC XL CC fertiggestellt und seit 2 Wochen im Betrieb. Da ich sie vorher nie gehört habe, war ich natürlich äußerst gespannt auf das Ergebnis.
Mit einem Satz: Die Kommentare von Hörern auf Ihrer Homepage kann ich nur bestätigen.
Ich bin begeistert. Die Studio 100 kann in allen Belangen auch gegen wesentlich teurere Lautsprecher bestehen ...

Kunde J.T., Berlin

... ich habe mein Studio 100 ATC XL CC nun seit acht Wochen in Betrieb. Da ich so ziemlich alle Musikrichtungen von Jazz, Pop und Rock über Weltmusik bis Klassi höre, brauche ich entsprechende Lautsprecher. Alle meine guten und teuren Lautsprecher hatten aber so Ihre "Defizite".
Darum hörte ich mir vor einiger Zeit die neue B&W 803D an. Die
ist gut und teuer. Ich entschied mich aus Kostengründen für Ihre Studio 100 und habe damit einen Volltreffer gelandet. Als diese fertig waren, legte ich zunächst meine audiophilen Tonträger in den Player und war beeindruckt von der hohen Auflösung, diesem makellosen TL-Bass und von der Lifehaftigen Verfärbungsfreiheit . Nun wollte ich es wissen und legte die Scheiben auf, welche man sich nur einmal anhört, weil sie grässlich klingen. Ob im überarrangiertem Klangsumpf nicht durchhörbare oder zu hell klingende Aufnahmen.
Durch die Studio 100 kann ich nun alles hören ... detailreich, durchhörbar mit authentischen Klangfarben akustischer Instrumente und glockenklaren Höhen ... das bei einer warmen Klangtendenz und sehr guter Dynamik mit satten Bässen, welche ich so sauber und knackig noch nicht hörte.
Und das schönste ist, das diese Lautsprecher auch für normale Räume geeignet sind. In meinem Fall 22 qm ohne die Raummoden anzuregen, trotz der enormen Basstiefe. Danach habe ich lange gesucht.
Mit freundlichen Grüßen J.T.

Und in einem zweiten Schreiben kommt noch eine Ergänzung:

Nun noch ein ganz heißer Tipp von mir: ich habe sehr teure Terminals von WBT eingebaut und die Kabel von der Weiche an die Klemmen geschraubt. Also nur Singlewiring. Das ist kein Klanggewinn in homöopathischer Dosis. Das ist ein unglaublicher Zugewinn an Dynamik, Feinzeichnung und Räumlichkeit. Den Tipp sollten Sie unbedingt weiterreichen.
Da ich einen Stax SRM-4040 II Signature "Ohrlautsprecher" besitze, bin ich sehr verwöhnt. Mit der Studio 100 habe ich Lautsprecher erworben, die in der Feinauflösung fast an meine Stax heranreichen. Genau die optimale Dosis vom Bass bis zum höchsten Ton. Einfach Spitze diese Lautsprecher.
Gruß J.T.

Kunde M.H., Bayreuth

Hallo Herr Oberhage,
meine Studio 100 TL habe ich fertiggestellt. Sie läuft seit ca. 4 Wochen problemlos. Ich bin sehr zufrieden, der Klang begeister immer wieder aufs Neue.
Mit freundlichem Gruß
M.H.


Kunde in UK:

… that's all very good - what do they sound like? With only about 6 hrs on the 'clock' - there's only one word - amazing!
Bass is unbelievable - gone is the room resonance - it goes down and down (I never heard the foot stamping in the Eric Clapton Unplugged CD and the Widor Toccata makes one feel quite sick with that 16 foot -sorry- 5m pedal !).  The HF is very live - not over sibilant and very clear. Mid-range is absolutely correct, very dry and it makes TV sound (unfortunately) sound like TV sound.
So - thank you very much - all your undoubted hours of listening were well worth while. I have about 1200CD's to listen to - again, but, as it were - from 'new'. Canton Ergo 100 speakers are very good - but there is no comparison
with Studio 100's!!

Nachtrag nach Umbau von 9800 auf 7000 und M-Cap auf Clarity Caps:

I've really only got two requirements for loudspeakers - firstly, that given a good signal they should give a realistic illusion of the original performance (and the chain from the original performance to that point is long) - the acoustic of the hall, the 'hum' of the live environment, and the enormous dynamics of a live orchestra (Peter Walker of Quad once talked about the 'closest approach to the original sound') - and secondly - and this is hard to achieve - as the amplifier gain is increased - the performers merely move towards you - they don't obvoiusly get louder. The Studio 100's produce a sound as close to these ideals
as I have heard anywhere and at any price. I've been listening to live transmissions from the 'Proms' via satellite (and I do know what the Albert Hall sounds like because I've been there many times) ans - I close my eyes - and I really am there. Stunning!

Replacing the 9800 tweeters with the 7000 Ringradiators was not what I had expected. I was anticipating having much more treble emphasis, very clean but analytical. Not so - tweeters are no longer a theme - they integrate absolutely seemlessly with the other units so that now you hear the music - nothing else. No crossover effects, no sibilance, no emphasis, no 'tizz' - they've disappeard - you just hear every detail of a glorious sound.
The move to the Clarity Caps was equally undramatic - but suddenly the music locked into focus (just like a camera autofocus). On CD the rather vague soundstage (on my setup) suddenly became three dimensional and very clear -
it's uncanny!

Kunde in ITALY:

Dear Axel,
I've waited many days before tell you my impressions about my pair of studio 100 Atc but I wanted to check many solutions about crossover and position in my listening room. First of all: I'm really proud of them! I'd like you can see and listen them...
I tell you so because I compare them with the 'real music'. I listen the loudspeaker and I think: I'd like 'more of this' or 'less of this' but my reference is always the live music. I've never had troubles about distortion or bass extension,
I've no limit. I think it's a very good thing...

Hörer in Munich (Germany):

Sehr geehrter Herr Oberhage,
ich möchte mich nochmals recht herzlich für die großzügige Überlassung der Studio 100 TL-ATC XL bedanken. Der direkte Vergleich mit meiner B&W Nautilus 800 fiel eindeutig zu Gunsten der Studio 100 aus.
Einige Beispiele:
Streichquartett von Beethoven: Nie zuvor habe ich das zarte Einatmen der Geiger beim Spiel gehört.
Mahler Sinfonie nr. 6: Der Klang der Blechbläser klar und authentisch, der Klang der Trompeten geht auf und wird nicht wie bei der N800 eng und spitz; das ganze Orchester mit Wucht wie aus einem Guß, das Anzupfen der Bässe kommt mit der richtigen Dynamik, usw. meine Frau und ich waren begeistert.
Rodrigo Gitarrenkonzert: Feinste Schwingungen der Gitarre werden hörbar. Der Ton löst sich wie natürlich vom Lautsprecher, räumliche Tiefe und Breite der Darstellung machen das Musikhören zum Erlebnis.

Die Nautilus 800 steht schon zum Verkauf an.
Mit freundlichen Grüßen
K. M.

Kunde im Landkreis Garmisch (Germany):

Sehr geehrter Herr Oberhage,
ich muss sagen, dass die Boxen alle meine Hoffnungen bei weitem übertroffen haben! Ich kenne nur wenige Boxen auf dem Markt - und ich habe schon etliche gehört - die mir klanglich genauso gut gefallen. Ihre Studio 100 ist mit den besten der Welt zu vergleichen! Sie sind es Wert, mit feinster Elektronik betrieben zu werden, bei mir spielen sie an einer Spectral Vor/End-Kombi und einem Krell CD-Spieler. Ein guter Freund hat eine Wilson System 5.1 an Mark Levinson: ich möchte nicht tauschen.
Ich habe nun schon viele Stunden Musik mit Ihren Boxen gehört und bin immer noch, eigentlich immer wieder einfach begeistert. Deshalb möchte ich mich noch mal ganz herzlich für die Entwicklung und für die gute Beratung bedanken.
Mit den besten Grüssen
R.M.

Kunde mit Studio 31A in Berlin (Germany):

" ... ich finde gerade die Authentizität mit der das Klanggeschehen abgebildet wird, sehr bemerkenswert ...
Instrumente und Stimmen staffeln sich mit klar fokussierter Ortbarkeit zwischen den Boxen, einfach klasse! Auch die Tiefenortung erscheint mir größer. Das Geschehen scheint sich vor den Lautsprechern aufzubauen und reicht weiter nach hinten. Die in dieser Disziplin schon gute Studio 31A wurde nochmal getoppt. Erstaunlich, wie wenig
der exzellente ATC bei tiefsten Tönen und höheren Pegeln auslenkt und wie druckvoll der Bass die Bauchdecke massiert ... Die Unterschiede liegen weniger im Klangcharakter als im "livehaftigen Klangerlebnis". Alles eine Spur authentischer, direkter, ehrlicher. So habe ich es mir immer gewünscht.
In diesem Sinn und mit freundlichem Grüßen
ein weiterer zufriedener Kunde
A.W.

Kunde in Neuss (Germany):

"... jetzt ist alles fertig. Die Lautsprecher klingen fantastisch, selbst mit der überwiegend alten Elektronik ... aber daran wird jetzt nach und nach gearbeitet - denn es ist ja erwiesen, dass die Lautsprecher höchstes Potenzial haben, was es zu entdecken gilt." B.B.

Kunde aus Stuttgart nach Umbau von 9800 auf 7000 und M-Cap auf Clarity Cap (Germany):

"... das Thema Lautsprecher hat sich damit für mich erledigt. Ich bin hoch zufrieden. Der Klang begeistert mich. Entspanntes langes Musik hören ist auch bei höheren Lautstärken absolut stressfrei. Was diese Hochtöner noch zutage fördern ist einmalig und die Clarity Caps waren auch noch mal ein großer Schritt nach vorne. Hinsetzen, Musikhören, und zufrieden sein ist das Wichtigste und das Gefühl vermittelt mir die Box. Ein klasse Ding! C.H.

Kunde in Griechenland:

"... What I hear? Very natural sound. I also agree with the remarks of the people in the web-site ... very impressed because the speaker never going harsh ... finally the speakers playing real music (with tangible bass) in low levels. Therefore another
happy customer! C.K.


 
 
  
  


 English
HIGH-END Audio Kit´s zum Selberbauen
mit feinsten Scan-Speak Chassis verfeinert!
 Deutsch

Copyright © 2010: A.O.S. Audiosysteme Axel Oberhage - Scan Speak Distribution Germany & Austria  - Disclaimer
High-End, high-end, AOS, A.O.S., Scan Speak, TDL, Lautsprecher, Subwoofer, audio, hifi, chassis,
Lautsprecher,Lautsprecherbausatz,Standbox,Regalbox,Heimkinosystem,Subwoofer,Preise,Bausatz,Boxenkonstruktion,Peerless, ScanSpeak, Scan Speak, Axel Oberhage, AOS, A.O.S., Audio Systeme, ATC, D.I.Y. speaker kits, High-End,
Scan Speak, Peerless, Vifa, KEF, Falcon Acoustics, Clarity Caps,
Lautsprecher, Lautsprecherboxen, Lautsprecher-Selbstbau, Selbstbauboxen, Lautsprecher-Eigenbau, Lautsprecher-Chassis, Lautsprecher-Gehäuse,
Transmissionline, Transmission-Line, transmission line, TDL ELECTRONICS, TDL Electronics, TDL Transmission Line Speakers, RSTL, MONITOR TL, Monitor Compact, MC, MONITOR COMPACT, TLS 2, TLS 3, STUDIO 100 TL,
Tieftöner, Mitteltöner, Hochtöner, Ringradiator, Frequenzweichen, Frequenzweichen Bauteile