Scan Speak   
             Home    Lautsprecherkits    Daten / Pläne    Tests    Preise     Kontakt / Impressum    Händler    News  


aos

Vorbemerkung: Hier befinden sich die neuesten News.

Ältere News finden Sie hier: Ältere News

 MONITOR TEILAKTIV ALTERNATIVE ABACUS

Neu 23.04.2013:

Die ABACUS Doppelendstufe mit eingebauter M50 Teil-Aktivweiche ist fertig! Das Foto ist weiter unten in Alternative 2 einmontiert.

MONITOR TEILAKTIV ALTERNATIVE 1 (Angebot Aktivweichenplatinen)

Bestellungen für Teilaktivlösungen nehmen zu. Das ist eine erfreuliche Meldung. Einige Durchblicker
unter den Selbstbaufreaks haben mittlerweile erkannt, dass aktive Lösungen grundsätzlich besser sind.
Ich lehne mich vielleicht weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Teilaktiv-Lautsprecher mit zwei weniger teuren Endstufen immer noch besser sind als der passive Lautsprecher mit einer Super-Endstufe.
Die Super-Endstufe kann sicher viel, aber systemimmanente Fehler passiver Bauteile, kann die beste Endstufe nicht ausgleichen. Oder sieht das jemand anders?

Wir hatten angekündigt zur Thel-Weiche eventuell eine eigene Lösung zu bringen. Wir haben von einer ehemaligen Firma für Audio und Messtechnik Platinen für eine Universal-Aktivweiche ausprobieren können. Das Ergebnis sehen Sie auf dem nachfolgenden Foto.

Abb.: Anschlußfertige M50TA Weiche von Böhmke im Abacus Gehäuse

Der Entwickler dieser Platine, ein Herr Böhmke hat ein Platinenlayout entwickelt, auf der man nahezu alle Flankensteilheiten und Charakteristiken realisieren. Jede beliebige Übergangsfrequenz. Man kann Treiberstufen einbauen, wenn die Weichen weit von den Endstufen platziert sind … kurz: eine geniale Platine. Das war die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht: Leider ist Herr Böhmke schon in Pension gegangen. Die Platinen sind nicht mehr erhältlich. Wir haben den Restbestand an Platinen übernommen und damit unsere Versuche gemacht. Jetzt wären noch zwei Platinen verfügbar.

Wir könnten die Platinen in Lizenz neu auflegen lassen und mit allen Informationen (Anleitung, Bestückungsliste, Bezugsquellen ggf. mit Bestellnummern) anbieten, wenn Interesse dafür besteht.
Wir würden aber keine fertigen Platinen anbieten, wie das Herr Böhmke früher gemacht hat. Der Satz Stereo-Platinen mit Anleitung, Bestückungsliste und Bezugsquellen würde EUR 75,- inkl. Lizenzabgaben kosten.

Den Prototyp von unserer M50TA-Weiche gibt es komplett im Abacus Gehäuse, Front schwarz Endstufengehäuse, Rückwand silber Vorverstärkergehäuse. Komplett fix und fertig anschließbar,
zusammen mit einem Bausatz M50TA als Specialoffer zum Preis von EUR 2600,-. Verfügbar: 1 Bausatz.
Allerdings nur für einen Vorführstützpunkt.


MONITOR TEILAKTIV Alternative 2
(Aktivweiche in der Endstufe):

Es tut sich noch etwas Interessantes: In unserer Vorführkette demonstrieren wir die Lautsprecher mit den Abacus C60-120 in der großen Netzteil-Version. Abacus hat parallel zu unseren Versuchen mit Alternative 1, eine Erweiterungsplatine für die Endstufen entwickelt, die ins Gehäuse der Endstufen eingebaut werden kann. In diese wird dann das entsprechende Filter gesteckt oder gelötet. Sobald die Versuche abgeschlossen sind, gibt es die Möglichkeit diese  Doppel-Endstufen mit AOS M50 Weiche zu kaufen.

Abb.: Die Aktivweiche auf der rechten Seite hat eine eigen Stromversorgung

Wir hoffen, dass es darüber hinaus noch eine „stand-alone“ Version für Kunden mit eigenen Endstufen geben wird. Das ist allerdings noch nicht entschieden. Vielleicht können wir das dann als A.O.S. Aktivweichen-Bausatz anbieten.
 

ILLU15:

Die ILLUMINATA 15 war der Auslöser, um noch mal unsere ILLU15 aus der Versenkung zu holen. Allerdings hatten wir mit der 4 Ohm Version gespielt. Das Resultat war aber nie überzeugend. Mit dem15WU8741 hat man zwar einen Treiber, dessen Wirkungsgrad niedriger ist, aber offensichtlich mehr Spielraum bei der Gestaltung der Frequenzweiche.

Um das Ergebnis vorweg zu nehmen: die neue ILLU15 läuft richtig gut. Wir können dieses Modell ohne Bedenken zum Selbstbau freigeben. Wir haben den Lautsprecher  in einem Steingehäuse der Firma Bader aufgebaut. Bassreflex – nicht geschlossen. Das muss sein, denn die Alternative mit einem Hochpasskondensator für EUR 150,- ist für mich nicht akzeptabel. Der 15WU8471 ist ein idealer Treiber für Bassreflex-Anwendungen. Und wie bei der ILLU18 und der ILLUMAX werden die Reflexgehäuse mit einem Kanal gebaut. Die Baupläne finden Sie bereits auf der Homepage in 3D.

Ausführliche Informationen stellen wir in der zweiten Maihälfte auf unserer Homepage in der Rubrik Illuminator-Kits ein.

ILLU2x12:

Wir haben an diesem Lautsprecher noch etwas experimentiert und wie bei der MONITOR-Serie ein Teilaktivkonzept erarbeitet, das mittlerweile außergewöhnlich gut läuft. Für unsere Versuche haben wir das Tieftongehäuse der MONITOR 50 TL genommen, haben die ÜF auf 250 Hz gesenkt, wobei die Thel-Weiche etwas asymmetrisch eingestellt wird.

Für die passive Restweiche der ILLU2x12 benötigen wir 4 Bauteile, um einen sehr linearen Frequenzgang zu erzielen. Zwei Spulen, einen Kondensator und einen Widerstand. Den 12MU4731 haben wir schon in einer ILLU42TL eingesetzt und beste Ergebnisse erzielt. Entsprechend einfach war die Kombination mit zwei 12MU8731.

Ob wir allerdings eine passive Version machen werden steht noch in den Sternen. Da warten wir erst noch die Ergebnisse der ILLUMAX ab.

ILLUMAX:

Es gibt auf der Homepage von Scan Speak einen Lautsprecher mit der Bezeichnung B741, der in den USA entwickelt wurde. Bestückung: 2x 18WU8741, 1x 12MU4731 und 1x D3004/6640. Das Gehäuse sieht extrem langweilig aus. Und die Frequenzweiche ist der Horror schlechthin. Der Entwickler übertrifft Herrn Timmermanns in der Anzahl verwendeter Bauteile um Längen.

Aber Sinn macht die Kombination schon: verdammt kräftige Bässe trotz relativ kleiner Gehäuseabmessungen, exzellenter Mitteltöner und über den Hochtöner brauchen wir gar keine Worte zu verlieren. Man könnte sich überlegen den großen BE zu nehmen. Bei meiner Konstruktion ist das lediglich ein Tausch der zweiten Frontplatte.

Der bei der ILLU15 angesprochene Kanal ist hier so dimensioniert, daß die Austrittsfläche des Reflexrohres einem Bassreflexrohr mit Durchmesser von über 80mm entspricht. Das verspricht Ruhe am Ende der „Leitung“. 

Ob Teilaktiv und/oder Passiv möchte ich noch nicht entscheiden. Wie die Mitten-, Hochtonweiche aussehen wird – mit Zeitversatz und 6dB-Weiche – ist heute schon ziemlich klar, auch wenn der Lautsprecher noch in
der Planungsphase ist. Viel mehr als die 4 Bauteile der ILLU2x12 werden wir wohl nicht brauchen um ein wohlklingendes System auf die Beine zu stellen.

download: ILLUMAX_3D.pdf

STUDIO 100 TL MK III mit Facetten und abgeschräger Front

download: SCAN100Facetten_3D.pdf

Das wäre die schönste STUDIO 100 TL, die wir je hatten. Und die Beste wohl auch: im Bass der ATC 24W,
die ATC Mitteltonkalotte und im Hochtonbereich die Berylliumkalotte. Zeitversetzt durch die Schräge. Einziger Wehrmutstropfen: Wer kann sich so was selber bauen? Und Bausatzfreaks sind sparsam: Wer kann sich
dann noch einen Bausatz mit Gehäuse leisten?

Bedenken wegen der nach hinten geneigten Schallwand habe ich nicht. Wenn man von einer Hörposition in
3m Entfernung und 90cm Höhe ansetzt, liegt der Abstrahlwinkel etwa 5° darüber. Das wäre meines Erachtens akzeptabel. Bei dieser Optik allemal.

Wir geben das Gehäuse dem Schreiner zur Kalkulation. Und dann sehen wir weiter.   

MONITOR 40 BE:

Das Thema hat sich erledigt. Die Bausätze sind nicht mehr verfügbar.

ECO 3 BR:

ECO1 und ECO3, die mit Treibern der Discovery-Serie aufgebaut sind, sind als geschlossene Systeme im Bassbereich, vorsichtig ausgedrückt, etwas zurückhaltend. Das ändert sich natürlich mit der Basserweiterung ECO2 und ECO 4.
Man kann es aber auch anders machen: Wir hatten aus Altbeständen noch STUDIO 22 Gehäuse, die mit
18 Ltr. Volumen gebaut und als Bassreflex konzipiert waren. Wir haben den alten Gehäusen eine neue Schallwand verpasst und damit eine ECO 3 BR aufgebaut.

Das funktioniert ausgesprochen gut und klingt sehr ordentlich. Ist keine STUDIO 22REF und keine ILLU18,
aber für einen Paarpreis von EUR 300,- kann man sich einen sehr anspruchsvollsvollen Lautsprecher bauen. Einen eigenen Bauplan zeichnen wir nicht, Sie können den Bauplan der S22REF nehmen und müssen nur die Einbaumaße von Bass und Hochtöner ändern.

Abb.: ECO3BR im umgebauten S22REF Gehäuse


      
SUBWOOFER 32W4878T00 ist eingetroffen:

Die Haptik ist exzellent, die Technik hervorragend. Typisch SCAN SPEAK eben.

                                        FOTO 32W Frontansicht                           FOTO 32W von der Rückseite

URLAUB:

Vom 26.4. bis einschließlich 9.5. bin ich in Sachen Vini di Maremma in der Toscana unterwegs. Per Email
bin ich erreichbar, aber ein Versand ist nur bedingt möglich. Wie das Büro besetzt sein wird, werden wir auf den AB sprechen.

Wessobrunn im April 2013

 

 

News 1-2013 (Januar 2013)

Verehrte Kunden,

das Jahr beginnt für Sie mit einem erfreulichen Aspekt. Scan Speak Chassis sind günstiger geworden. Der Grund: Dänemark möchte ein weltweit vergleichbares Preisniveau. Das könnte allerdings dazu führen, dass manche Chassis, speziell die der Discovery Serie, nicht mehr überall zu bekommen sind, weil Händler kein Interesse mehr an diesen Chassis haben. Die neue Preisliste finden Sie auf unserer Homepage.

In Kürze werden wir Ihnen die Bestellung für ScanSpeak Chassis erleichtern und einen Webshop installieren. Allerdings nur für Chassis. Und nur für unsere Lagertypen. Bausätze, Exoten und Chassis bei denen Beratungsbedarf besteht, bleiben außen vor.
Es gibt nach wie vor das Telefon oder den Kontakt per Email. In diesem Punkt sind wir altmodisch.

Scan Speak hat ebenfalls einen Webshop eingerichtet. Hier kann jeder, der Lust und Laune hat die Chassis auch direkt in Dänemark beim Hersteller bestellen. Für unsere Kunden in Deutschland und Österreich wären die Preise von ScanSpeak allerdings nicht der Hit. Zum einen das teure Auslandsporto, und zweitens wären 25% MWSt zu bezahlen. Da sollte man dann doch lieber im Land bleiben.

ECO Modelle:

Wir haben durchweg positive Rückmeldungen von Kunden, die die preisgünstigen ECO Modelle gebaut haben. Wir werden es bei diesem Angebot erstmal belassen. Eventuell ist noch ein 3-Wege Konzept mit
dem 22W in der Planung.

Abb.: ECO1 (oben) und ECO 2 beide zusammen)

Abb.: ECO3 - eine recht einfache Kundenlösung

Konstruktionszeichnungen in 3D:

Ein Kunde von uns hat gelegentlich Zeit und Muße unsere Baupläne in 3D aufzubereiten. Wir haben das schon mal für die ILLU18, die M95 und das MHT-Gehäuse der M45/50 auf die Homepage gestellt. Damit die Animation funktioniert, muss manden Adobe Acrobat Reader installiert haben.

LIMITED EDITION: ATC MONITOR 40:

Wir haben im letzten Jahr von ATC Tieftöner vom Typ SB50-164 bekommen.
Das sind die original Tieftöner der SCM40/35.

Abb.: SB50-160 der Tieftöner aus der ATC SCM50

Umgangssprachlich: Absolut geiles Chassis. Sieht aus wie der Tieftöner unserer STUDIO 100 TL,
nur eine Nummer kleiner. Macht auf jeden Fall Eindruck. Und Lust, daraus was zu machen.
LIMITED heißt aber:

es gibt nur 2 Paar. Wir haben nur 4 Tieftöner und es gibt auch keine weiteren Tieftöner für den
Bausatzmarkt.

Die original ATC SCM 40 ist ein 3-Wege Modell mit dem SB50 Tieftöner, der ATC Mittentonkalotte
und einem
unbedeutender SEAS-Hochtöner. Die SCM40 spielt auf ein geschlossenes Gehäuse.
Der Bass ist in dieser Kombination etwas unterbelichtet. Die Werbeabteilung würde sagen:
sehr präzise, weil geschlossenes Gehäuse. Ein Test in der Stereoplay 9/2012 hat das so nicht gesagt,
man konnte es aber irgendwie aus den Messprotokollen ablesen.

Wir beziehen uns ausdrücklich nicht auf die SCM 40. Es soll nicht der Eindruck entstehen,
dass wir versuchen ATC Lautsprecher zu kopieren. Wir haben den Prototyp unserer M40 bereits im
Sommer 2012 aufgebaut. Zunächst in einem geschlossenen Gehäuse. Haben aber schnell gemerkt,
dass das Ergebnis nicht befriedigt. Aus Geschlossen, haben wir Bassreflex gemacht. Laut Computer
sollte das zu einer Abstimmfrequenz von 31 Hz führen. Die Praxis hat eine Abstimmfrequenz von 32 Hz ergeben. Für einen Tieftöner, der im Prinzip ein 6.5" Chassis ist, eine ganz beachtliche Leistung.

Die M40BR ist eine Alternative zur M24BR. Der ATC Bass braucht keine Entzerrung wie der 22W8857.
Selbst unter härtesten Bedingungen arbeitet der ATC total souverän. Ich hätte diesen Tieftöner gern in
mein Bausatzprogramm übernommen, aber ATC gibt die Tieftöner für den Selbstbaumarkt nicht frei.


Abb: A.O.S. M40BR LIMITED EDITION

Preis für die passive Version:

in der Version D 3004/6640 BE = 2890,-
in der Version D3004/6600 GL = 2390,-.

Eine Veröffentlichung auf unserer Homepage wird es nicht geben, weil wir kein breites Interesse wecken möchten für ein Produkt, das nur eingeschränkt verfügbar ist. Wer Interesse hat, kann sich bei uns melden. Sollte das Interesse größer sein, werden wir eine Alternative für den ATC Treiber suchen.


ILLUMINATA15 (Hobby HiFi 2/2013):

Wir sind mit Bernd Timmermanns nicht immer einer Meinung, was die Bauvorschläge in HH anbetrifft.
Die FAKTUM war ein Negativbeispiel mit dem wir überhaupt nicht klar kamen.
Der Text mit dem Timmermanns die ILLUMINATA 15 beschreibt, trifft die Vorteile und Probleme mit
den Illuminator Chassis ziemlich gut. Alle Aussagen zur Charakeristik der Illuminator Chassis treffen zu.
Man kommt mit 6/12-dB Weichen nicht weiter, man braucht Saugkreise …Und trotzdem kann man
verdammt gute Lautsprecher damit bauen. Siehe ILLU18.

Der einzige Punkt, den ich gerne noch abklären will, ist die Frage, ob man unbedingt das Gehäuse geschlossen machen muss. Der Tieftöner ist ein perfektes Chassis für Bassreflex. In einer
geschlossenen "Kiste" braucht man laut HobbyHifi einen Kondensator mit 330 µF, um das Signal des Tieftöners anzuheben. Das kostet, wenn man die hochwertigen Mundorf EVO-Kondensatoren einsetzt, immerhin EUR 250,-. Eventuell ist die Reflex-Version eine günstigere Alternative. Dazu werden wir uns
in Kürze noch äußern.

Wessobrunn, den 23.1.2013


Neuheiten bei Scan Speak:

Wir hatten in den Oktober-News geschrieben:

"...Subwoofer 32 W 4578T00 und Beryllium Hochtöner D2908/7140 sind als Neuheiten angekündigt
worden und werden ab Januar 2013 lieferbar sein. Preise sind noch nicht definitiv, aber bei beiden
Modellen deutlich über EUR 500,-.

Die Datenblätter sind in unserer Homepage unter Woofer und Tweeter eingearbeitet und stehen zum Download als pdf File bereit..."

Aktualisierung:

D 2908/7140:

Diese Hochtöner sind bereits verfügbar. Ein paar Hintergrundinformationen sollten wir bei diesem
Hochtöner nachliefern.

Höchste Priorität war größtmöglicher Wirkungsgrad trotz 8 Ohm Schwingspule (92dB!) und gleichzeitig größtmöglicheBelastbarkeit (Powerhandling auf gut Deutsch). Dabei ist dieser Hochtöner in erster
Linie für große Lautsprecher gedacht,die in der Regel auf hohen Wirkungsgrad getrimmt sind.

Mit der 8 Ohm Schwingspule hat der Lautsprecher mehr Möglichkeiten der Einflußnahme und er
benotigt kleinere Kondensatorenfür die Bestückung der Frequenzweiche. Während wir bei den
4 Ohm Typen meist mit 5.8 bis 8.2µF arbeiten, benötigen wir mit der 8 Ohm Schwingspule nur
einen Wert von 3,9µF. Gerade bei höchstwertigen Bauteilen (z.B. Silber-Gold Kondensatoren)
werden die Bauteile dadurch sehr viel günstiger.

Der Titanium Schwingspulenträger ergibt höhere Belastbarkeit und niedrigere Dämpfung,
insbesondere bei niedrigeren Frequenzen.
Das ist ein durchaus erwünschter Effekt, sollte aber bei der Entwicklung der Weiche beachtet werden. Andernfalls könnten sich auch Probleme einstellen.

Der Impedanzpeak des Hochtöners bei 530 Hz sollte möglichst linearisiert werden. Dazu reicht in der
Regel ein Widerstand parallel zur Schwingspule mit 15-18-22 Ohm der in punkto Klangqualität Wunder
bewirkt und gleichzeitig den Einfluß des Impedanzpeaks bei der Resonanzfrequenz egalisiert. Diese Vorgehensweise sollte man bei den Modellen D3004 tunlichst vermeiden, da hier die Impedanz sehr
schnell zu niedrig werden würde. Für eine 6dB-Weiche muss unbedingt ein Saugkreis bei der
Impedanzspitze installiert werden.

Ein paar Messvergleiche werden wir in Kürze veröffentlichen, sobald die Messvorrichtung dafür
eingerichtet ist.

Die Hochtöner kosten entgegen den Veröffentlichungen in der Klang&Ton "nur" EUR 450,-.


Subwoofer 32W 4578T00:

Wird im Februar lieferbar sein. Optimale Gehäusegrößen halten sich einigermassen in Grenzen.
Bei 74 Ltr. bekommen wir einen F3 von 28 Hz, bei 120 Ltr. geht F3 auf 18,6 Hz. Das hört sich schon
ganz interessant an.
Auch der Preis hält sich in Grenzen: Der Preis wird bei EUR 530,- liegen.


High-End Version 32W 4578T01:

Erscheinungsdatum noch nicht bekannt. Aber er wird kommen. Der Preis steht schon fest: EUR 514,-.

 

 

News 4-2012 (Oktober 2012)

ECO 1, 2, 3, 4:

Wir haben über die günstigen ECO Modelle noch mal nachgedacht und sind zu der Überzeugung
gelangt, dass es wohl sinnvoller
ist die günstigste Lösung anzubieten. Eine Veredelung mit einem
high-end Hochtöner aus dem Hause ScanSpeak kann man immer noch machen.
Gegebenenfalls können wir bei einem späteren Upgrade auch behilflich sein. Es geht zunächst darum,
dem DIY Einsteiger ein hohes Mass an Qualität zu einem moderaten Preis zu bieten, um ihn an das
Thema Selbstbau heranzuführen. Mit Billigkram Schiffbruch zu erleiden, bringt dem Lautsprecher
Freak gar nichts. Frust über einen nicht gelungen Selbstbau, bringt
niemanden weiter.

Die Modelle, die wir in der Grundausstattung anbieten basieren auf dem ScanSpeak 15W8434G
und dem 18W8434G. Im Hochtonbereich verwenden
wir den Ringradiator aus der Discovery Serie.
Da wir bei den Modellen der ECO-Serie grundsätzlich mit 12dB-Filtern arbeiten, ist der R2604/8320
eine gute Wahl.

Die Modelle ECO 1 und 2 basieren auf dem 15W8434G, die Modelle 3 und 4 auf dem 18W8434G.
Den Modellen 1 und 3 ist gemeinsam, dass sie die kleine Regal- oder Nahfeld-Variante (ECO 1 und 3)
mit geschlossenem Gehäuse sind. Die großen Varianten (ECO 2 und 4) arbeiten mit einem zweiten
Tieftöner und sind auf Bassreflex abgestimmt. Reichen im Bass etwas tieferund besitzen einen höheren Wirkungsgrad. Haben aber auch deutlich größere Gehäuse.

Die Weichen aller Eco-Modelle kommen grundsätzlich im Kit-Format (d.h. es werden nur die Bauteile
geliefert, keine fertigen Weichen). Zubehör, wie Dämmaterial, Anschlussbuchsen, Kabel, Schrauben
etc. sind selbstverständlich im Bausatz enthalten. Ein Problem könnte sein, dass ein Lautsprecher-
Einsteiger sich nicht an die Verdrahtung und den Aufbau einer Bausatzweiche heranwagen will.
Der kann uns gerne ansprechen, wir liefern gegen Aufpreis auch eine fertig aufgebaute Weiche auf
Platine.


Die Paar-Preise der Kits sind wie folgt:

ECO1 € 319,-
ECO2 € 499,-
ECO3 € 349,-
ECO4 € 549,-

Die Baupläne sind bereits in den Konstruktionszeichnungen hinterlegt und können als pdf runtergeladen werden.


Neu in der Illuminator Series: ILLU12x2 GL

Der 12MU gehört in der Rubrik Konusmitteltöner zum Besten, was Scan Speak zu bieten hat.
Er übertrifft den 15er Revelator im Mittenbereich deutlich. Für 2-Wege Modelle sind dennoch die 15W Revelator das Non-Plus-Ultra, weil sie auch den Bassbereich abdecken. Wenn es aber allein um die
Mitten geht, dann gibt es im ScanSpeak Programm keine bessere Lösung als den 12 MU.

Wir haben den 12MU4731T das erste Mal in der ILLU 42TL eingesetzt. War eigentlich eine Superlösung,
aber die Nachfrage leider nur gering. Es gibt einen Hörstützpunkt im hohen Norden. Aber das Interesse
dort zu hören, ist vernachlässigbar. Ein Grund mag sein, dass man den 12 MU in High-End Lautsprechern
auf dem Fertigmarkt nicht so häufig sieht, wie den 15W Revelator.

Aus der ILLU42 Zeit stammt die Idee zwei 12MU's in eine D'Appolito Variante einzusetzen.
Es gab zu diesem Thema schon eine Veröffentlichung in der ELEKTOR Spezial Audio 3,
in der zwei 12 MU und zwei 15WU in einem Lautsprecher mit Namen "APOLLON" aufgebaut waren.
Die Resonanz war bescheiden. Zum einen: Wer von den Lautsprecherbastlern liest ELEKTOR? Ein
weiteres Problem: Die Box war sehr groß, sie war wegen der vielen Illuminatorchassis recht teuer und
die beiden 15WU machten relativ wenig Bass. Man benötigte noch zwei separate Tieftöngehäuse.
Und das ganze auch noch Teilaktiv.

Unsere 12x2 GL ist relativ klein, nützt anstelle eines Ständers ein Bassgehäuse. Und läuft in der ersten Ausbaustufe passiv. Die Weichenschaltung ist sehr einfach, wie bei Scan Speak Chassis nicht anders
zu erwarten:
Tieftöner 12dB, Mitteltöner nach unten mit 12dB, nach oben mit 6dB, Hochtöner mit 6dB Weiche.
Das funktioniert hervorragend. Selten habe ich so einen linearen
Frequenzgang gesehen, wie bei der ILLU12x2 gesehen. Sie spielt sehr transparent, sehr räumlich und das mit einer unglaublichen
Leichtigkeit.

Abb.: ILLU DuePerDodici (oder ILLU 2x12)

Entwicklungsdetails findet man in der nachfolgenden Datei:

download: Text PDF File: DueDodiciPublic.pdf


Im Hochtonbereich setzen wir den D 3004/6600 ein, weil mit dem Beryllium Hochtöner der Bausatzpreis
über unserem Topmodell, der MONITOR 50 TL BE. zu liegen kommt. Das geht kaufmännisch betrachtet natürlich nicht. Als Entwickler interessiert mich der Preis erstmal nicht. Später wenn ich den Lautsprecher kalkulieren muss, allerdings doch. BE geht aber in jedem Fall optional.

Im Tieftonbereich haben wir uns auf den 22W8857 eingeschossen. Exzellent ist das Tieftongehäuse der MONITOR 24 (Bassreflex) oder auch die TL-Variante der MONITOR 45 TL. Auf dem Foto sehen wir das Tieftongehäuse der M24. Für die nächste Fotosession wollen wir uns noch ein schöneres Gehäuse für die ILLU2x12 bauen lassen. Eines das optisch noch besser zum M24 Bassgehäuse passt. Grundsätzlich ist
der Bausatz aber fertig und lieferbar.
In Kürze wird die Konstruktionszeichnung eingepflegt.

Der Bausatz wird 2350,- kosten. Bis Ende 31.10.2012 als Eröffnungsangebot nur EUR 1999,-

ILLU18 ein Nachtrag:

Kunden liefern uns gelegentlich ein Feedback. Vor allem bei den Bausätzen. Das ist für uns wichtig und hilfreich. Egal ob das Feedback positiv oder negativ ist. Nur so können wir reagieren und bei Problemen gegebenenfalls gegensteuern. In diesem Fall geht es um die "Nada", die von der K+T entwickelt und vorgestellt wurde. Bekanntlich ist die "Nada" als geschlossene Box entwickelt worden. Der Bass einer geschlossenen Box ist zugegebenermaßen präziser als der einer Reflexabstimmung. Aber es kommt
leider auch sehr viel wenig Bass raus. Für viele Kunden zu wenig.
Wir haben zeitweise die ILLU18 ebenfalls als geschlossene Version vorgeführt. Das markante an der
ILLU18, der Druck und die Lebendigkeit, die der 18WU4741 aufbauen kann, kommen mit der
geschlosssenen Version nicht besonders gut rüber.

Es gab einige Bausatzkunden, die in den letzten Monaten um Rat gefragt haben.
Was man machen könne, damit  eine "Nada" mehr Bass macht. Im Prinzip hilft nur ein Reflexrohr HP 50
in die Rückwand eingelassen oder den Lautsprecher statt nach K+T Plan als A.O.S. ILLU18 zu bauen.
Bei der ILLU18 kann man die geschlossene Version ausprobieren, indem man das Dämmaterial ändert.
Aber: Wer bei uns eine ILLU18 als Demopoint beziehen will, muss den Lautsprecher als Bassreflex präsentieren.

Für Bausatz und Gehäuse gibt es nach wie vor ein Sonderangebot. Gehäuse in Multiplex roh,
unlackiert zum Preis von EUR 299,- zuzüglich Versand. Das Angebot gilt natürlich nur in Verbindung mit
der Bestellung eines Bausatzes ILLU18 BE oder GL.


STUDIO 85 TL - eine Wiedergeburt.

Die S85 TL war lange Jahre die kleinere STUDIO 100 TL. Das Gehäuse ist identisch mit der S80TL.
Die Nachfrage nach der S85 TL war eigentlich ganz gut auch wenn die S100 TL deutlich öfter verkauft
wurde. Für die STUDIO 80 TL dagegen ist das Interesse eher gering bis vernachlässigbar.

Nachdem einerseits der Euro kräftig nachgegeben hat und damit das Englische Pfund deutlich gestiegen
ist, andererseits die STUDIO 100 TL durch das Upgrade auf die MK II Version deutlich gewonnen hat,
haben wir darüber nachgedacht, ob es nicht Sinn macht, die STUDIO 85 TL jetzt als MK II-Version wieder
ins Programm zu nehmen.

Der akustische Vergleich zwischen der 100 TL MK II und der 85 TL MK II zeigt keine gewaltigen
Unterschiede. Die 100 TL hat den Minimal tieferen Bass. Dafür ist die 85 TL MK II mit dem 22W8857
deutlich günstiger als die 100TL MK II mit dem ATC 24W.

Und wenn wir im Hochtonbereich den D3004/6600 einsetzen, der ohne Probleme statt Ringradiator (XL)
oder Beryllium (BE) einsetzbar ist, spielt die 85 TL MK II mit kleinen Einschränkungen im Tiefbassbereich
auf ähnlich hohem Niveau wie die 100 TL
mit besonders attraktivem Preisniveau. So manch verhinderter
S100 TL Kunde, dem der Preis der 100 zu hoch ist, kann sich ohne große Einschränkungen,
für die STUDIO 85 TL MKII entscheiden. Und das schmalere Gehäuse erhöht den WAF :-).

Der aktuelle Bausatzpreis der STUDIO 85 TL MK II liegt bei EUR 1950,- etwas über dem der
STUDIO 80 TL (2010). Der Grund liegt in den etwas höheren Bauteilekosten der Frequenzweichen.
Die Weiche befindet sich auf 3 Platinen, wie bei der S100TL. 
Außerdem liefern wir die Bassweiche
künftig komplett auf Platine verlötet aus. Damit wird das Handling der Bassweiche deutlich vereinfacht.

Wessobrunn, den 4.9.2012

 

News 2-2012 (im Nachgang zu den News 12-2011)


(Teil-) AKTIV Lösungen

Dieser Beitrag ist bereits im Kapitel MONITOR-Series eingearbeitet. Deshalb hier gelöscht.

 



Neues Thema:


SONY baut Lautsprecher mit Scan Speak:

Hätte man nicht erwartet. Der Preis ist königlich....28.000 €.....

Ausführlichere Informationen darüber finden Sie hier:

http://areadvd.de/hardware/2012/highend_sony.shtml

Interessant ist die musikalische Beurteilung. Wäre anzumerken: Es ist schon immer unsere Intention die
Abstimmung
so auszulegen, dass sich die Musik völlig vom Lautsprecher löst. Auch gelingt es uns, wie
im
Test vermerkt, mit den aktuellen Referenzhochtönern D3004/6600 (GL), D3004/6640 (BE) und
R2904/7000 (XL), musikalische Schwächen schlechter Aufnahmen aufzudecken.
Das
ist nicht bewusst gewollt, es ist halt so.


Bericht
über Scan Speak:

Holger Biermann war bei Scan Speak: „Das Bessere obsiegt“, Stereoplay, Ausgabe 3/2012: S 128 ff
Leider können wir diesen Text als pdf-File nicht anbieten.


Interessanter Link:

Theorie der Tontechnik von der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien.

Kapitel 5 behandelt den Lautsprecher. Für Interessenten, die ein klein wenig in die Theorie einsteigen
möchten durchaus interessant. Das Skript umfasst 55 Seiten.

http://www.mdw.ac.at/i101/iea/tm/scripten.php?navId



Nicht für Jedermann: STUDIO 24 LFE (Low-Frequency-Extension)

Das ThemaPassive Basserweiterung für die STUDIO 24“ interessiert nicht alle Kunden,
darum
in aller Kürze:

Eine aktive 3-Weg-Version ist hier nicht das Thema. Ginge in jedem Fall.
Passive
Basserweiterungen haben
wir nie richtig ernst genommen. Doch es gab ein sehr interessantes Feedback von einem langjährigen
und erfahrenen Kunden. Deshalb habe ich den Versuch gemacht eine 3-Wege Version aufzubauen.
Das Ergebnis war überraschend gut, deshalb nachfolgend ein paar Informationen in aller Kürze:

Studio24 XL

Abb.: STUDIO 24 XL mit 26W8867 im provisorischem Tieftongehäuse


Bass 26W8867 im geschlossenen Gehäuse, 50 Ltr., Weiche 6dB.
Die Mess-Ergebnisse sind sehr ermutigend. Wer sie sehen möchte, kann sie gerne anfordern.

Der Hochpass für die STUDIO 24 kann mit 6dB realisiert werden. Allerdings ist diese Lösung
nicht
billig, wenn man High-End Ansprüche anlegt.
Wir brauchen für den Hochpass zwei parallel geschaltete 68µF Kondensatoren.
Da der gesamte Mitten-, Hochtonbereich über diese Kondensatoren läuft, sollte man an dieser
Stelle
nicht sparen:

Wir
haben für unsere Probeläufe zwei 68 Kondensatoren vom Kaliber Clarity Caps, Typ SA verwendet.
Wie in der Weiche der STUDIO 100.


Abb.: Im Sockel verstecken sich Tiefpass und Hochpass der STUDIO24 Basserweiterung


Verstehen Sie die Optik bitte nicht als ultima Ratio.
Wir
hatten diese Gehäuse für Versuchszwecke zufällig zur Verfügung.
Dem
D.I.Y. Macher sind hier weite Gestaltungsfreiheiten offen.
Hauptsache 50 Ltr., geschlossen und die richtige Höhe.


Neue ECO Modelle mit Hochtöner D 2904/9800-07:

Aktuelle Einzelheiten siehe News 09/2012


Illuminator Series:

ILLU 18:

 

Aktuelle Einzelheiten siehe News 09/2012, speziell zum Thema "geschlossene Variante"

Für Bausatz und Gehäuse gibt es nach wie vor ein Sonderangebot, bei der das Gehäuse
(
Ausführung jetzt in Multiplex roh, unlackiert) zum Aufpreis von EUR 299,- pro Paar, zuzüglich
Versand erhältlich ist. Natürlich nur in Verbindung mit dem Bausatz ILLU18. Ob BE oder GL ist egal.
Dieses Angebot gilt freibleibend.


Projekt ILLU 2x12:

Schon seit ich an der ILLU42 TL gearbeitet habe, die im Mittenbereich mit einem 12MU4731 ausgerüstet ist,
kam mir die Idee eine DAppolito Variante mit zwei 12MU8731 zu bauen. Vielleicht erinnert sich jemand an
das
Projekt APOLLON in ELEKTOR Spezial: 2 x 12MU8731, 2x 15WU8741 plus D3004/6600. Richtig teuer
das Projekt und etwas wenig Bass.

Die 15WU könnte man weglassen, dafür einen Bass mit größerer Membranfläche: zum Beispiel mit
2
x 18WU8741. Wird auch nicht ganz billig. Wenn das Projekt mit der M50 mithalten kann, wird es
einen
Lautsprecher mit dieser Konfiguration geben.

Hier das Ausgangsfoto:

Illu
       Abb.: Prototyp der ILLU2x12:



STUDIO 100 TL Lieferfristen:

Nachdem die S100TL von der M50TL ein wenig in den Schattengestellt wurde, ist natürlich auch
die
Nachfrage zurückgegangen. Daraus ergibt sich bezogen auf den ATC24W das Problem, dass
die
Mindestbestellmenge nicht mehr so einfach erreicht wird. Hinzu kommt, dass die Preise des
Herstellers
in den vergangenen zwei Jahren deutlich gestiegen sind und der EURO außerdem
kräftig an Wert verloren hat.

Da wir wegen der geringeren Nachfrage, das Lager für die ATC 24 W reduziert haben, kann es
passieren, dass es Lieferfristen geben wird. Bestellungen für die ATC24W müssen wir mit Bestellungen
von Mitteltönern und Tieftönern für die M95 BR kombinieren. Längere Lieferfristen sind also einzukalkulieren.
Während dieser Text entstand, waren noch zwei Paar S100TL lieferbar.
Mittlerweile
hat sich das auf Null reduziert.
Die nächsten S100 TL werden nicht vor August/September wieder lieferbar sein.

Alternativ können Interessenten auf die STUDIO 85 TL ausweichen.

Die Bestückung ist bis auf den etwas kleineren Bass (Scan Speak 22W 8857) identisch.



Wessobrunn, im Juni 2012

 

In diesem Sinne
High-End
Grüße aus Wessobrunn


Ältere News finden Sie hier:  Ältere News!

 


 

 English
HIGH-END Audio Kit´s zum Selberbauen!
Mit den Lautsprecherchassis der absoluten Weltklasse!
 Deutsch
a

Copyright © 2010: A.O.S. Audiosysteme Axel Oberhage - Scan Speak Distribution Germany & Austria  - Disclaimer
High-End, high-end, AOS, A.O.S., Scan Speak, TDL, Lautsprecher, Subwoofer, audio, hifi, chassis,
Lautsprecher,Lautsprecherbausatz,Standbox,Regalbox,Heimkinosystem,Subwoofer,Preise,Bausatz,Boxenkonstruktion,Peerless, ScanSpeak, Scan Speak, Axel Oberhage, AOS, A.O.S., Audio Systeme, ATC, D.I.Y. speaker kits, High-End,
Scan Speak, Peerless, Vifa, KEF, Falcon Acoustics, Clarity Caps,
Lautsprecher, Lautsprecherboxen, Lautsprecher-Selbstbau, Selbstbauboxen, Lautsprecher-Eigenbau, Lautsprecher-Chassis, Lautsprecher-Gehäuse,
Transmissionline, Transmission-Line, transmission line, TDL ELECTRONICS, TDL Electronics, TDL Transmission Line Speakers, RSTL, MONITOR TL, Monitor Compact, MC, MONITOR COMPACT, TLS 2, TLS 3, STUDIO 100 TL,
Tieftöner, Mitteltöner, Hochtöner, Ringradiator, Frequenzweichen, Frequenzweichen Bauteile