Aktiver CONTROL MONITOR CM10-IB mit Illuminator-Bass/Mitteltöner 15WU/4741T00
und Beryllium-Hochtöner D3004/604010

Aktiver CONTROL MONITOR CM10-RB mit Revelator-Bass/Mitteltöner 15W/4531G00
und Beryllium-Hochtöner D3004/604010

Die Scan-Speak Revelator-Serie ist seit vielen Jahren beliebt bei Lautsprecherentwicklern. Jedes Jahr finden sich auf der High-End-Messe neue Lautsprecher, die mit den Chassis aus der Revelator-Serie bestückt sind.
Die 15W- und 18W-Revelator-Chassis sind schon lange auf dem Markt, aber keineswegs in die Jahre gekommen, sondern nach wie vor hoch geschätzte Treiber für professionelle High-End-Lautsprecher.

Wir hatten in der Vergangenheit mit den Modellen A.O.S. STUDIO 12 und A.O.S. STUDIO 24 zwei sehr erfolgreiche Bausätze, die begeisterte Kunden in ganz Europa gefunden haben. Der Vertrieb dieser Modelle wurde nur eingestellt, weil Scan-Speak die dort verwendeten Spezialtreiber nur noch in Stückzahlen von mindestens 200 produzieren wollte.

Aktuell gibt es bei uns noch einen Bausatz mit dem 15W/4531G, unseren Passivlautsprecher A.O.S. STUDIO 10. Es gibt keine Überlegungen, diesen Bausatz einzustellen, weil die Nachfrage nach wie vor beachtlich und das Feedback der Kunden durchweg positiv ist.

Wir hatten Anfang der 2000er Jahre eine S12-aktiv im Programm, die klanglich überragend war. Die Elektronik stammte von Jürgen Schwarz, damals Leiter der Messtechnik des Bayerischen Rundfunks, der im Jahr 2007 verstorben ist. Damit waren auch die Aktivprojekte nicht mehr verfügbar.
Die Idee einen kleinen Aktivmonitor zu bauen, habe ich trotzdem nicht aus den Augen verloren. Nachdem wir mit den Hypex FusionAmps schon diverse 2-Wege-Modelle entwickelt haben, wie z.B. die S22, E22 und E25, haben wir im Herbst 2019 beschlossen, das Projekt „Monitor 10“ anzugehen.

Rückansicht CM10-RB mit Aktiv-Modul Hypex FusionAmp FA122

Tieftöner

Zwei Tieftöner kamen für das Projekt in Frage: Der Revelator 15W/4531G und aus der Illuminator-Serie der 15WU/4741T. Entsprechend wurden die Lautsprecher als CM10-R (R steht für Revelator) und CM10-I (I steht für Illuminator) benannt.

Hochtöner

Im Hochtonbereich haben wir den Beryllium-Hochtöner D3004/604010 und als Alternative den relativ preisgünstigen D3004/602010 mit Gewebekalotte ausgewählt.

Gehäuse

Die Basstreiber arbeiten in einem geschlossenen Gehäuse mit einem Volumen von 8 Litern, hinzu kommt ein separates Kabinett von 4 Litern für die Verstärkermodule, wie das bei Fertigboxen auch üblich ist.
Die Ausfräsungen für den Tieftöner haben wir so ausführen lassen, dass beide Tieftöner verwendet werden können. Beide Chassis haben eine Durchmesserdifferenz von nur 1 mm. Allerdings hat der 15WU eine um 1 mm größere Frästiefe, somit würde das Chassis 1 mm vorstehen. Für unsere Entwicklung war das nicht problematisch. Wir haben auch eine kleine Anzahl von Gehäusen für unsere Kunden produzieren lassen.
Diese Gehäuse bieten wir momentan nur für das Modell CM10-R an.
Farbe: weiß Seidenglanz (RAL 9003)

Abmessungen [H × B × T] in mm: 330 × 200 × 290

Modellvarianten

Wir haben folgende Aktiv-Modelle entwickelt:

  • Zwei Modelle CM10-R mit dem Revelator-Bass:
    • CM10-RB mit dem Beryllium-Hochtöner D3004/602010
    • CM10-RG mit dem Gewebekalotten-Hochtöner D3004/604010
  • Das Modell CM10-I mit dem Illuminator-Bass gibt es nur in der Version mit Beryllium-Hochtöner, also CM10-IB
Klangliche Eigenschaften

Beide Monitore CM10-R und CM10-I sind perfekt linear abgestimmt. Die Beryllium-Version hat im Hochtonbereich oberhalb von 15 kHz einen minimal abfallenden Frequenzgang, typisch für den Charakter der Berylliumkalotten. Höchst auflösend, aber selbst im Nahfeld nicht nervend. Die Alternative mit der Gewebekalotte hätte ohne Korrekturen einen ansteigenden Hochtonverlauf gezeigt. Das haben wir natürlich korrigiert und den Frequenzgang bis 20 kHz linearisiert. Auch in der G-Version gibt es also keinen nervenden Höhenanstieg.
Im Bassbereich haben wir die CM10-R auf eine untere Grenzfrequenz von 60 Hz einjustiert, die CM10-I konnten wir etwas tiefer auf 55 Hz abstimmen. Der 15WU macht im Bassbereich ein klein wenig mehr Druck und ist etwas straffer. Irgendwo muss der Preisunterschied zwischen den beiden Chassis auch einen akustischen Vorteil bieten, sonst bräuchte man keine Alternative anbieten. Im Fall der CM10 zeigt sich der Unterschied in den untersten Bassregionen in denen die CM10-I der CM10-R etwas überlegen ist.
Im Mittenbereich sind sie beide makellos und ergeben einen sehr professionellen Abhörmonitor mit neutralem Klangcharakter und beeindruckender Räumlichkeit.
Genau so muss ein kleiner Abhörmonitor klingen.

Aus diesem Grund haben wir aus dem Projekt M10 einen CM10, einen Control Monitor gemacht.


Kundenkommentar zur CM10-RB

„Die Boxen sind gut angekommen, aufgestellt (…) und angespielt … genau das was ich brauche! Klar und präzise in allen Enden und Ecken, da macht mischen Spaß!!“

Robert Z., Marquartstein

 


Komponenten
CM10-IB

Scan-Speak
15WU/4741T00
(Illuminator-Serie)

Scan-Speak
D3004/604010
(Beryllium)
CM10-RB
Scan-Speak
15W/4531G00
(Revelator-Serie)
Scan-Speak
D3004/604010
(Beryllium)
CM10-RG
Scan-Speak
15W/4531G00
(Revelator-Serie)
Scan-Speak
D3004/602010
(Gewebekalotte)
Aktiv-Modul
Hypex
FA122 (2 × 125 W)

Konstruktionspläne
CM10-I (Illuminator-Bass)

CM10-I 3D
CM10-I Zeichnungsansichten 1
CM10-I Zeichnungsansichten 2

CM10-R (Revelator-Bass)

CM10-R 3D
CM10-R Zeichnungsansichten 1
CM10-R Zeichnungsansichten 2