CONTROL MONITOR CM18-aktiv mit Bass/Mitteltöner Scan-Speak 18WU/4741T00
und
Hochtöner BlieSMa T34B-4

Die ILLU18-passiv ist unser meistverkaufter Lautsprecher der letzten 10 Jahre im sogenannten Regalformat. Die Aktiv-Version mit den Abacus Plateamp-Modulen ist noch jüngeren Datums, wurde aber auch sehr oft gebaut. In den letzten Jahren sind aber neue Hochtöner auf den Markt gekommen, die zu neuen Überlegungen führen. Zum einen der Scan-Speak D3004/604010, der den Bausatz günstiger machen würde. Zum anderen der BlieSMa T34B-4 mit einer 34mm-Beryllium-Kalotte, der den Vorteil brächte, dass die man die Übernahmefrequenz deutlich absenken könnte. Auf jeden Fall für uns ein Signal die aktive ILLU18 zu überarbeiten. Wie auf dem Foto zu erkennen ist, haben wir uns für die BlieSMa-Variante entschieden.
Einen vergleichbaren Lautsprecher in dieser Größe hätten wir natürlich schon mit der E22. Eine perfekte Aktivbox, aber aufgrund der Ellipticor-Technik ein relativ teures Objekt. Im High-End-Bereich, wo Fertigboxen bei 5000 bis 6000 Euro beginnen, ist der Preis kein Thema, im Selbstbaubereich leider schon. Daher die Idee mit der neuen CM18 eine Alternative anzubieten.

Konzept

Ausgangspunkt ist die E22. Sie hat zwei geniale Chassis und ein schlüssiges Konzept. Mit unserer neuen CM18 übernehmen wir das Konzept und den genialen Hochtöner. Der 18WU/4741 aus der Illuminator-Serie ist für dieses Projekt ein perfekter Tieftöner, der schon viele ILLU18-Kunden überzeugt hat. Im direkten Vergleich zum Ellipticor 18WE/4542 hat der 18WU den kräftigeren Tiefbass. Im oberen Mittenbereich, wo der Ellipticor dem Illuminator überlegen ist, lassen wir den BlieSMa spielen. Daher legen wir die Übergangsfrequenz wie bei der E22 auf 1400 Hz. Das hat den Vorteil, dass der Tief-Mitteltöner nicht mehr in einem Bereich spielt, wo er zu bündeln beginnt.

Resultat

Eine beeindruckende Räumlichkeit. Die 3-dimensionale Bühne war auch bei der ILLU18-aktiv beachtlich. Aber mit dem neuen Konzept, das die 34mm-Kalotte mit der niedrigen Einsatzfrequenz möglich macht, ist noch mehr herauszuholen. Im Vergleich zur ILLU18-aktiv spielt die CM18 jetzt auf einem merklich höheren Niveau.

Da der BlieSMa-Hochtöner T34B-4 in der gleichen Preisklasse liegt, wie der Scan-Speak D3004/6640, gibt es auch keine Preisänderung mit dem Umstieg von ILLU18-aktiv auf CM18. Im Gegenteil.

Aktiv-Versionen

Es stehen zwei Aktiv-Versionen zur Auswahl:

  • Die erste Variante mit Hypex FA122 basiert auf Class-D-Verstärkern mit 125 W für den Bass und 100 W für den Hochtöner.
  • Die zweite Variante basiert auf den Cortex-Plateamps mit insgesamt 80 W für beide Kanäle in analoger Dolifet-Technik, einer Entwicklung der Firma Abacus.

Bei beiden Aktivmodulen kommt ein digitaler Signalprozessor (DSP) zur Realisierung der Frequenzweiche zum Einsatz.

Die Aktivmodule haben wir so programmiert, dass beide Versionen nahezu identisch sind. Unterschiedlich sind die Einstellmöglichkeiten für die Klangbeeinflussung durch den Kunden. Beim Cortex-Modul ist es per Drehregler möglich die untere Einsatzfrequenz und den Basspegel zu regeln. Beim Hypex-Modul kann über den USB-Anschluß ein parametrischer Equalizer mit neun Frequenzbändern eingestellt werden.

Mit den Cortex-Modulen in der Rückwand, wird diese luftdicht abgeschlossen und es müssen keine weiteren Massnahmen getroffen werden. Die Hypex-Module sind über die Belüftungsschlitze offen. Man muss daher eine ähnliche Konstruktion verwenden, wie wir das bei der CM10 gemacht haben. Dort hat die Elektronik eine eigene, abgeschlossene Kammer. Alternativ könnte man für die Hypex-Module ein eigenes Kästchen bauen und das neben oder hinter dem Lautsprecher positionieren.

Der Bauplan für die Cortex-Version kann von der ILLU18-aktiv übernommen werden.
Der Bauplan für die CM18 mit Hypex FA122 wird in Kürze fertiggestellt.

Rückseite CM18 mit Aktivmodul Abacus Cortex

 

Upgrade ILLU18-aktiv auf CM18

Da der BlieSMa-Hochtöner in die Hochtöner-Ausfräsung der ILLU18 passt, ist es naheliegend über einen Upgrade einer ILLU18-aktiv auf die CM18 nachzudenken.

Aus mechanischer Sicht ist der Upgrade relativ problemlos zu bewerkstelligen. Frästiefe, Lochkreis und Ausfräsungen für den Scan-Speak D3004/6600 bzw. D3004/6640 und dem BlieSMa T34B-4 sind nahezu identisch, lediglich die Anschlußfahnen müssen verlegt werden.

Aus elektronischer Sicht ist ein Upgrade mit einem etwas größeren Aufwand verbunden, denn die Plateamps müssen neu programmiert werden. In den älteren A-Box-Modulen kann der IC getauscht werden. Die neueren Cortex-Module müssten zu uns eingeschickt werden. Bei Bedarf bitte anfragen.

Eine passive CM18 ist vorerst nicht geplant.

 

Bestückung
Bass/Mitteltöner: Scan-Speak
18WU/4741T00
Hochtöner: BlieSMa
T34B-4
Aktivmodul: Abacus Electronic
Cortex (85 W, insgesamt)
Hypex
FA122 (2 × 125 W)

Konstruktionspläne